Wolferstedt

Aus Sachsen-Anhalt-Wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Gemeinde Wolferstedt ist seit 2010 ein Ortsteil der Stadt Allstedt.

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Geografie

Wolferstedt befindet sich im südlichsten Zipfel des Landkreises Mansfeld-Südharz und somit im süd-westlichen Teil Sachsen-Anhalts, nahe der Grenze zu Thüringen. Es liegt im Rohnetal,ca. 4 km nordöstlich der Stadt Allstedt und ist durch die Straße richtung Nienstedt gut von der A 38 aus zu erreichen, da sich zwischen Allstedt und Nienstedt die Auf- und Abfahrt 18 befindet.

[Bearbeiten] Geschichte

Im Jahr 1989 wurden bei Bauarbeiten für die neue Turnhalle zwei Hockergräber aus der Jungsteinzeit entdeckt. Sie stammten aus der Glockenbecherzeit, und waren somit mehr als 4000 Jahre alt.

Wolferstedt wurde wahrscheinlich zwischen 200 und 300 von den Hermunduren angelegt und wuchs im Laufe der Zeit aus den verschiedenen Siedlungen Gerburgoburg, Hornun, Kragendorf, Naundorf, Westerhausen und Wolferstedte zusammen. Eine urkundliche Erwähnung lässt sich zum ersten Mal am 4. Oktober 991 im Hersfelder Zehntregister nachweisen.

Seit dem 1. Januar 2005 war Wolferstedt Mitglied in der Verwaltungsgemeinschaft Allstedt-Kaltenborn, bis es durch die umfassenden Gebietsreformen am 1. Januar 2010 zu einem Ortsteil der Einheitsgemeinde Allstedt wurde.Bis zur Eingemeindung gehörte Klosternaundorf als Ortsteil zu Wolferstedt. Vor der Kreisgebietsreform vom 1.7.2007 lag Wolferstedt im Landkreis Sangerhausen, dessen Gebiet jetzt mit dem des Mansfelder Landes den Landkreis Mansfeld-Südharz bildet.

[Bearbeiten] Vereine

  • Freiwillige Feuerwehr Wolferstedt
  • Geflügelzüchterverein
  • SV "Rohnetal" Wolferstedt e. V.

[Bearbeiten] Sehenswürdigkeiten

  • 1180 entstandenes romanisches Portal an der Südwand der Veits-Kirche

[Bearbeiten] Genaue Lage

Ein Projekt der
Persönliche Werkzeuge