Theater Mandroschke

Aus Sachsen-Anhalt-Wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Theater Mandroschke ist eine Produktions- und Spielstätte für Freies Theater in Halle (Saale). Es wurde im Oktober 2012 eröffnet, nur wenige Monate nach der Schließung des städtischen Thalia Theater (Halle).[1] Das Theater Mandroschke ist in der ehemaligen Kantine des VEB Feinmechanische Werke Halle, im heutigen Atelier Haus Halle[2], in der Rudolf-Ernst-Weise-Str. 4/6 angesiedelt.

Das Theater verfügt über einen Saal mit fest installierten Sitzplätzen, eine Bühne von 5x5 Metern und verschiedene Nebengelasse. Das Theater Mandroschke besitzt kein eigenes Ensemble. Stattdessen steht es freien Theatergruppen der Stadt Halle als Bühne und Arbeitsraum zur Verfügung. Gastspiele bilden einen wichtigen Bestandteil des Profils. Mit dem Theater Mandroschke verfügt das Land Sachsen-Anhalt erstmals wieder über ein freies Theaterhaus, welches den unterschiedlichsten professionellen freien Theatern zur Verfügung gestellt wird.

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Geschichte

Im Oktober 2012 wurde das Theater Mandroschke durch die drei Schauspieler Martin Kreusch, Jan Felix Frenkel und Alexander Terhorst aus einer Privatinitiative heraus gegründet.[3] Namensgeber ist Richard Mandroschke.

[Bearbeiten] Eigen- und Koproduktionen

Seit seiner ersten Spielzeit tritt das Theater Mandroschke auch als Gastgeber, Eigenproduzent, Koproduktions- und Kooperationspartner unterschiedlicher Veranstalter und freier Theater auf.

Im Dezember 2012 fand die erste eigene Premiere des Theaters mit der Kindertheaterproduktion "Der kleine Klaus und der große Klaus" nach Hans-Christian Andersen statt.

[Bearbeiten] Partner aus der freien Theaterszene Sachsen-Anhalts

[Bearbeiten] Finanzierung

Das Theater Mandroschke finanziert sich und seinen Spielplan weitestgehend aus privat aquirierten Mitteln. Es gibt das Bestreben, eine Grundförderung durch die Stadt Halle und das Land Sachsen-Anhalt zu erreichen. Weitere Mittel werden durch die aufführenden Theater selbst beantragt und eingebracht.

[Bearbeiten] Weblinks

[Bearbeiten] Einzelnachweise

  1. "Mitteldeutsche Zeitung 18. Juni 2012
  2. "Kulturprodukt Halle - Übersicht über Kulturstätten in Halle
  3. "Mitteldeutsche Zeitung, 21. Oktober 2012
Ein Projekt der
Persönliche Werkzeuge