Saalekreis

Aus Sachsen-Anhalt-Wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche
Saalekreis

Verwaltungssitz Merseburg
Fläche 1.433,41 km²
Einwohner 199.025 (31. Dez. 2009)
Kreisgliederung 32 Gemeinden
Kfz-Kennzeichen SK
Landrat Frank Bannert (CDU)
Webseite www.saalekreis.de
Die Burg Querfurt ist ein beliebtes Ausflugsziel
Merseburg ist voll von historischen Bauwerken

Der Saalekreis ist eine Gebietskörperschaft des Landes Sachsen-Anhalt. Er entstand im Zuge der zweiten Kreisgebietsreform am 1. Juli 2007 aus der Vereinigung des Saalkreises und des Landkreises Merseburg-Querfurt.

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Geografie

Der Landkreis liegt im Süden Sachsen-Anhalts und umschließt die kreisfreie Stadt Halle (Saale) vollständig. Der Westen des Landkreises wird von der Querfurter Platte geprägt, der Osten durch die Saale-Elster-Auen und der Norden durch das Saaletal und die Porphyrkuppen. Die höchste Erhebung des Landkreises liegt mit 298,6 Metern in der Ortslage Landgrafroda. Am Südwestrand des Landkreises liegt das ehemalige Tagebaugebiet Geiseltal, in dem durch Flutung der Restlöcher eine Seenlandschaft entsteht. Neben der Namensgeberin Saale wird der Landkreis noch von ihren Nebenflüssen Weiße Elster, Luppe, Geisel, Laucha und Salza durchflossen.

[Bearbeiten] Geschichte

Der heutige Saalekreis entstand zum 1. Juli 2007 durch Zusammenlegung der bisherigen Landkreise Saalkreis und Merseburg-Querfurt. Historisch gehört das gesamte Gebiet seit 1815 zur preußischen Provinz Sachsen. Zuvor gehörte der Saalkreis mit der Stadt Halle zum Erzstift Magdeburg bzw. seit 1680 zu Brandenburg.

[Bearbeiten] Städte und Gemeinden

[Bearbeiten] Einheitsgemeinden

[Bearbeiten] Verbandsgemeinde

[Bearbeiten] Sehenswürdigkeiten

Ein Tagebaurestloch wird seit 2003 zum Geiseltalsee geflutet

[Bearbeiten] Weblinks


Ein Projekt der
Persönliche Werkzeuge