Reiner Haseloff

Aus Sachsen-Anhalt-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Reiner Haseloff, 2009

Reiner Haseloff (* 19. Februar 1954 in Bülzig) ist Ministerpräsident des Landes Sachsen-Anhalt.

Leben[Bearbeiten]

Haseloff studierte von 1973 bis 1978 Physik an der Technischen Universität Dresden und der Humboldt-Universität Berlin. Nach dem Diplom-Examen war er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Umweltschutz in Wittenberg. 1991 promovierte er in Berlin zum Dr. rer. nat. 1992 wurde er Direktor des Arbeitsamts Wittenberg.

Seit 1976 ist Haseloff Mitglied der CDU. 1990 wurde er in den Landesvorstand der Partei gewählt. Seit 2004 ist er Landesvorsitzender. Seit Dezember 2008 gehört er auch dem CDU-Bundesvorstand an.

Von 1990 bis 1992 war Haseloff stellvertretender Landrat des Landkreises Wittenberg. Am 23. Mai 2002 wurde er Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft und Arbeit des Landes Sachsen-Anhalt. Nach der Landtagswahl 2006 wurde er am Minister für Wirtschaft und Arbeit in der von Wolfgang Böhmer geführten Landesregierung.

Am 3. April 2010 wurde Reiner Haseloff zum Spitzenkandidaten für die Wahl am 20. März 2011 und somit zum möglichen Nachfolger von Wolfgang Böhmer im Amt des Ministerpräsidenten ernannt. Nach dem Wahlsieg der CDU in der Landtagswahl vom 20. März 2011. Am 19. April 2011 wurde er zum neuen Ministerpräsidenten von Sachsen-Anhalt gewählt.