Rathaus Stendal

Aus Sachsen-Anhalt-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rathaus und Marienkirche

Das Rathaus der Stadt Stendal liegt am Stendaler Marktplatz und nimmt die gesamte Platzfront zwischen Kornmarkt und Marienkirchstraße ein. Auf seiner Rückseite befindet sich die Marienkriche.

Das verwinkelte Gesamtgebäude wurde in verschiedenen Baustilen errichtet, stammt in seinem Grundbestand aber aus dem 15. Jahrhundert. Den ältesten Teil bildet die ehemals offene Gerichtslaube an der Marienkirchstraße vom Anfang des 15. Jahrhunderts. Darunter befindet sich gewölbter Keller, der als Kaufhaus diente. Die Gewandschneidergilde errichtete den hinteren Trakt als Gewandhaus.

Zur Platzseite hin dominiert ein weißer Putzbau mit Schweifgiebeln im Stil der Spätrenaissance und Zwerchhäusern. Dieser Teil wurde im Zuge eines Umbaus Ende des 16. Jahrhunderts und einer Erweiterung aus dem 19. Jahrhundert hinzugefügt. Vor dem Trakt mit der ehemaligen Gerichtslaube ist der Roland der Stadt Stendal aufgestellt.

Im Innern ist aus der Erbauungszeit unter anderem die große Ratsstube im "Ratsflügel" mit einer Schnitzwand von 1462 erhalten. Sie gilt als älteste profane Holzschnitzerei nördlich der Alpen.

Im Großen Festsaal sind Ereignisse aus der Geschichte Stendals als Glasmalerei dargestellt (1939/40).

Das Arbeitszimmer des Oberbürgermeisters befindet sich im sogenannten "Corpsflügel".