Parkterrassen

Aus Sachsen-Anhalt-Wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Parkterrassen waren eine Ausflugsgaststätte auf dem Ziegelberg oberhalb der Halberstädter Straße in Quedlinburg.

[Bearbeiten] Geschichte

Das Lokal mit Ausblick auf die Stadt wurde vor 1874 gegründet. Mit häufig wechselnden Besitzern kam es zu mehreren Namenswechseln. Das Etablissement führte zunächst die Bezeichnung "Erholung", später "Wilhelmshöhe" (ab 1896) und "Berglust" (1921), zuletzt war es unter dem Namen "Parkterrassen" bekannt. Neben der Misswirtschaft der Eigentümer und Pächter führte auch der Erste Weltkrieg zu einem erheblichen Umsatzeinbruch, da mit den bis dahin in Quedlinburg stationierten Militärangehörigen ein wichtiger Kundenkreis wegfiel.

Gegen Ende des Zweiten Weltkriegs war das Anwesen zeitweilig Lazarett, wurde danach aber wieder als Gastronomiebetrieb eröffnet. Nach einer Enteignung im Juni 1953 gingen die Parkterrassen in städtisches Eigentum über. 1956 wurden sie zunächst wieder an die Vorbesitzer zurückerstattet. 1960 erneut enteignet, war das Haus Kinderferienlager der Halloren Schokoladenfabrik in Halle (Saale). Später wurde es auch von anderen Betrieben genutzt, darunter durch den VEB Mertik, der dort 1970 vietanmesische Praktikanten unterbrachte. Danach war es Wohnheim für polnische Bauarbeiter. Von 1987 bis 1990 diente das Gebäude dem polytechnischen Unterricht der POS Erich Weinert und Maxim Gorki. Nach der Wiedervereinigung wurde es an die in den Vereinigten Staaten lebenden Erben der früheren Eigentümerfamilie zurückerstattet. Es wurde aber nicht mehr in Betrieb genommen und verfiel. Heute ist nur noch die Ruine der einstigen Gaststätte erhalten.

[Bearbeiten] Literatur

  • Hasso Storbeck: Die Geschichte der ehemaligen beliebtesten Ausflugsgaststätten und Schwimmbäder von Quedlinburg. Quedlinburg 2006

[Bearbeiten] Weblinks

Ein Projekt der
Persönliche Werkzeuge