Mücheln

Aus Sachsen-Anhalt-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mücheln

Landkreis Saalekreis
Fläche 98,6 km²
Einwohner 9270 (31. Dez. 2011)
PLZ 06249 Branderoda, 06255 Wünsch, 06268 Langeneichstädt und Oechlitz, 06632 Gröst
Vorwahl 034632 Branderoda, 034633 Gröst, 034636 Langeneichstädt, Wünsch
Kfz-Kennzeichen SK
Bürgermeister/in Andreas Marggraf (parteilos)
Webseite Stadt Mücheln
Marktplatz mit Blick auf das Rathaus

Die Kleinstadt Mücheln liegt südwestlich des Geiseltalsees im Saalekreis in Sachsen-Anhalt, Deutschland. Im Jahre 1350 wurde ihr das Stadtrecht verliehen.

Geschichte[Bearbeiten]

Zwischen 881 und 899 entstand ein Verzeichnis des Klosters Hersfeld, worin Mücheln als zehntpflichtiger Ort unter dem Namen Muchilacha aufgeführt wird. Vom 11. bis zum 15. Jahrhundert benannte sich eine uradlige Familie „von Mücheln“ nach dem Ort.

Trotz der frühen Erwähnung des Ortes verlieh Friedrich der Strenge Mücheln das Stadtrecht erst im Jahre 1350.

Erst 1936 wird der Stadtname Mücheln amtlich anerkannt.

Seit 2005 verläuft der Jakobsweg durch Mücheln. Die Kirche St. Jakobi dient als letzte Station in Sachsen-Anhalt auf dem Weg nach Santiago de Compostela. Der Heilige Jakobus ist sowohl auf dem Kirchenwappen als auch auf dem Stadtwappen abgebildet.

Bei archäologischen Ausgrabungen an der ICE-Strecke bei Langeneichstädt wurden Gräber aus der Steinzeit entdeckt. Die Grabungen fanden zwischen 2008 und 2012 statt. Dabei wurden über 100.000 Funde sichergestellt, darunter sind Waffen, Werkzeuge und Schmuckstücke aus Stein, Bronze, Eisen und Silber. Die ältesten Funde kommen schätzungsweise aus dem Frühneolithikum der Jungsteinzeit, aus dem 6. Jahrtausend v. Chr..

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Rathaus Mücheln[Bearbeiten]

Am Fuße des terrassenförmig angeordneten Marktplatzes befindet sich das Rathaus Mücheln. Es wurde 1571 erbaut. Der dreigeschossige Spätrenaissancebau besitzt vier Außenportale, darin befindet sich jeweils eine Sitznische. Die Keller wurden nachweislich bis 1735 zur Folterung genutzt.


Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]