Loburg

Aus Sachsen-Anhalt-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Loburg ist eine ehemalige Stadt im Landkreis Jerichower Land und seit 1. Januar 2009 ein Ortsteil der Stadt Möckern. Die Kirchenruine Unser Lieben Frauen ist eine Station an der Straße der Romanik.

Lage[Bearbeiten]

Loburg liegt am Oberlauf der Ehle, einem rechten Zufluss der Elbe, im westlichen Fläming, 33 Kilometer östlich der Landeshauptstadt Magdeburg. Benachbarte Ortsteile und Gemeinden sind im Westen Möckern, im Norden Klein-Lübars und im Süden Lindau. Im Osten von Loburg erstreckt sich der Truppenübungsplatz Altengrabow.

Geschichte[Bearbeiten]

Loburg wird anlässlich der Übereingung an das Moritzkloster in Magdeburg durch Kaiser Otto I. als civitas Luborn 965 erstmals urkundlich erwähnt. Zuvor bestand an der Stelle schon seit dem 8. Jahrhundert eine slawische Wallburg.

Verkehr[Bearbeiten]

Durch Loburg führt die Bundesstraße B 246. Der im Ort gelegene Bahnhof an der Bahnstrecke Biederitz-Altengrabow wird im Personenverkehr nicht mehr bedient.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]