Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Mittel- und Osteuropa

Aus Sachsen-Anhalt-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Mittel- und Osteuropa (IAMO) ist eine außeruniversitäre Forschungseinrichtung mit Sitz in Halle (Saale). Das Institut betreibt Grundlagenforschung auf den Gebieten der Agrarwissenschaft, der Wirtschaftswissenschaft und der Sozialwissenschaft. Als rechtsfähige Stiftung des öffentlichen Rechts des Landes Sachsen-Anhalt und Mitglied der Wissenschaftsgemeinschaft Gottfried Wilhelm Leibniz wurde das IAMO 1994 in Halle gegründet.

Abteilungen[Bearbeiten]

Die Forschungseinrichtung begleitet wissenschaftlich die Entwicklung des Agrar- und Ernährungssektors in mittel- und osteuropäischen Ländern. Sie ist in drei Abteilungen unterteilt:

  • Rahmenbedingungen des Agrarsektors und Politikanalyse
  • Agrarmärkte, Agrarvermarktung und Weltagrarhandel
  • Betriebs- und Strukturentwicklung im ländlichen Raum

Forschungsschwerpunkte[Bearbeiten]

  • Politikreformen und institutioneller Wandel
  • Strukturwandel und Unternehmenswachstum
  • Beschäftigung und Lebensverhältnisse
  • Wettbewerbsstrategien und Marktanforderungen

Finanzierung[Bearbeiten]

Im Rahmen der Blauen Liste wurde das IAMO in die Bund-Länder-Finanzierung aufgenommen. Nach diesem Finanzierungsmodell wird das Institut zur Hälfte aus Mitteln des Bundes und zur Hälfte aus Mitteln der Länder finanziert. Der Anteil des Bundes wird vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) getragen. Der Länderanteil wird zu drei Viertel vom Kultusministerium des Landes Sachsen-Anhalt gedeckt; das restliche Viertel wird auf die übrigen Bundesländer aufgeteilt.

Weblinks[Bearbeiten]