Landtag von Sachsen-Anhalt

Aus Sachsen-Anhalt-Wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche
Landtagsgebäude am Domplatz

Der Landtag von Sachsen-Anhalt ist das Parlament des Landes Sachsen-Anhalt. Präsident des Landtags Sachsen-Anhalt ist seit dem 19. April 2011 Detlef Gürth (CDU).

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Parlamentsgebäude

Während des Bestehen des Landes Sachsen-Anhalt in der DDR von 1947 bis 1952 tagte der Landtag in der umgebauten Artilleriekaserne in der Merseburger Straße in Halle (Saale). Die konstituierende Sitzung des neuen Landtags am 28. Oktober 1990 fand in der Johann-Philipp-Becker-Kaserne in Dessau statt. Hier tagte der Landtag bis zum 20. Dezember des Jahres.

Eingangsportal

Seit dem 17. Januar 1991 hat er seinen Sitz am Domplatz in Magdeburg. An der Stelle des heutigen Parlamentsgebäudes wurden in den Jahren 1724 bis 1728 barocke Wohnbauten errichtet, die im Zweiten Weltkrieg zerstört wurden und 1953/56 wieder aufgebaut bzw. die Kriegsschäden beseitigt wurden. Das Gebäude Domplatz 6 wurde umgebaut, damit ein geschlossenes Gebäudeensemble entstehen konnte. Ab den 1950er Jahren wurde der Komplex als Ingenieurschule für Wasserwirtschaft genutzt, seit 1991 als Landtagtagsgebäude. In den Jahren 1996/97 wurde es umgebaut. In dieser Zeit fanden die Plenarsitzungen im Alten Rathaus von Magdeburg statt. Der neue Plenarsaal wurde am 6. Juni 1997 eingeweiht.

Wegen des bis 2014 andauernden Umbaus des Landtagsgebäudes wurden die Büros und Geschäftsstellen der Abgeordneten im Januar 2013 in das frühere Landwirtschaftsministerium in der Olvenstedter Straße verlegt.[1]

[Bearbeiten] Verteilung der Sitze im Landtag

Sitzverteilung im Landtag von Sachsen-Anhalt nach der Wahl vom 20. März 2011

Insgesamt gibt es nach der letzten Wahl am 20. März 2011 vier verschiedene Fraktionen im Landtag. Diese vier Fraktionen verteilen sich auf die 105 Sitze im Landtag und sind ähnlich wie im Bundestag. Nur die FDP ist derzeit nicht vertreten.

Das bedeutet, dass die vier Fraktionen aus der CDU mit 42 Sitzen, die Linke mit 28 Sitzen, die SPD mit 26 Sitzen und die Grünen mit 9 Sitzen den Landtag bilden. Jeder Sitz steht auch für ein Mitglied der Fraktion bzw. für einen Abgeordneten im Landtag. Die CDU-Fraktion hat mit 42 Sitzen auch 42 Mitgleider und ist dadurch stärkste Fraktion im Landtag.

Der Landtag hat einen Präsidenten und zwei Vizepräsidenten, welche nach der ersten Sitzung des neuen Landtags gewählt werden. Dabei schlägt die stärkste Fraktion den Präsidenten vor und die zweit- und drittstärkste Fraktion die beiden Vizepräsidenten. Präsident ist derzeit der CDU Abgeordnete Detlef Gürth, Vizepräsidenten sind die Abgeordneten Dr. Helga Paschke von den Linken und Gerhard Miesterfeldt von der SPD.

[Bearbeiten] Landesregierung 2011 bis 2016

Im Aprill 2011 wurde Reiner Haseloff von der CDU zum neuen Ministerpräsidenten gewählt. Die Regierung von 2011 bis 2016 bilden die CDU und die SPD. Die Ministerämter verteilen sich wie folgt.

Name Amt in der Regierung 2011 bis 2016
Reiner Haseloff (CDU) Ministerpräsident von Sachsen-Anhalt
Rainer Robra (CDU) Chef der Staatskanzlei/Staatsminister
Holger Stahlknecht (CDU)Innenminister
Prof. Dr. Angela Kolb (SPD) Justizministerin
Jens Bullerjahn (SPD) Finanzminister und stellv. Ministerpräsiden
Norbert Bischoff (SPD) Minister für Arbeit und Soziales
Stephan Dorgerloh (SPD)Kulturminister
Brigitta Wolf (CDU) bis 22 April 2013/ ab 22 April 2013 Hartmut Möllring (CDU) Minister/in für Wissenschaft und Wirtschaft


Dr. Hermann Onko Aeikens (CDU) Minister für Landwirtschaft und Umwelt
Thomas Webel (CDU) Verkehrsminister

[Bearbeiten] Einzelnachweise

  1. Landtag wird für 9.2 Millionen Euro umgebaut - Abgeordnete müssen umziehen. In: Magdeburger Volksstimme, 10. Januar 2013

[Bearbeiten] Literatur

  • Der Landtag von Sachsen-Anhalt 1946-1949. Ein ostdeutsches Nachkriegsparlament zwischen Anspruch und Wirklichkeit. Magdeburg o. J.
  • Mathias Tullner: Landtagsgebäude und Landtage in Sachsen-Anhalt von 1825 bis 2004. (= Parlamentarische Schriftenreihe, Heft 26), o. O. 2005

[Bearbeiten] Adresse

Domplatz 6-9
39104 Magdeburg
Tel.: 0391 560 0
Fax.: 0391 560 1123

[Bearbeiten] Weblinks

Ein Projekt der
Persönliche Werkzeuge