Jugendwettbewerb: 1914-1918 Heimat im Krieg

Aus Sachsen-Anhalt-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Banner Jugendwettbewerb.jpg

„1914-1918: Heimat im Krieg“ ist ein Jugendwettbewerb zur Alltagsgeschichte des Ersten Weltkrieges. Konzeption und Durchführung des Wettbewerbes finden in enger Kooperation mit der Landesvereinigung kulturelle Kinder- und Jugendbildung Sachsen-Anhalt (.lkj) und dem Institut für Geschichte der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg statt. Der Wettbewerb wird erstmalig im Schuljahr 2014/15 durchgeführt.

Logo

Hintergrund[Bearbeiten]

2014 jährt sich der Beginn des Ersten Weltkrieges zum 100. Mal. Anlässlich dieses Jahrestages sollen sich Jugendliche (im Alter von 14 bis 22 Jahren) im Rahmen des Jugendwettbewerbs „1914-1918: Heimat im Krieg“ mit den daraus resultierenden Veränderungen und Umbrüchen in der Region Sachsen-Anhalt auseinandersetzen.

Wettbewerbsziele[Bearbeiten]

Als „historische Detektive“ können die TeilnehmerInnen ihren Blick auf den Ersten Weltkrieg und dessen Auswirkungen – fernab der Schlachtfelder – in ihrer Heimat richten, Spaß haben am historischen Erforschen und so auch Entdeckungen zur Landesgeschichte des heutigen Sachsen-Anhalts machen. Regional fokussiert sollen die Wettbewerbsbeiträge thematisch facettenreich bearbeitet werden können. Impulse für mögliche Inhalte bieten die Themenbereiche der Wanderausstellung „Heimat im Krieg – Krieg in der Heimat“. Als Beispiele zu nennen wären „‚Nicht mit uns!‘ – Widerstand und Widerspruch gegen den Krieg“ oder „Im Kriege lernen“.

Die WettbewerbsteilnehmerInnen können kreativ ganz unterschiedliche Beiträge erarbeiten. Eine Idee ist die Nutzung leer stehender Schaufenster in den Städten und Gemeinden, um ihre Arbeiten zu präsentieren. Die Jugendlichen sollen von Tutoren begleitet werden, z.B. von LehrerInnen oder JugendgruppenleiterInnen. Die Tutoren, aber auch die TeilnehmerInnen erhalten von den Stiftern des Wettbewerbs intensive Unterstützung. Durch Workshops und schnelle Hilfe von erfahrenen Projektleitern sowie Wissenschaftlern und engagierten Studierenden der Otto-von-Guericke-Universität soll ein optimales Gelingen der Projekte erreicht werden. Dafür müssen die Jugendlichen zudem auf Materialien aus lokalen Archiven, Heimatvereinen oder Museen zugreifen können. Die Unterstützung der Jugendlichen durch Projektpartner in diesen Häusern ist deshalb besonders wichtig.

Mitmachen und Gewinnen[Bearbeiten]

Der Wettbewerb findet erstmals im Schuljahr 2013/14 statt. Als Einsendeschluss gilt der 21.Juli 2014.


Unter allen Wettbewerbsbeiträgen werden die besten durch eine Fachjury gewählt und die Preisträger zum Auftakt der Wanderausstellung im August 2014 feierlich ausgezeichnet Den besten Einsendungen winken Preise im Gesamtwert von 8.000 Euro. Ein besonderes Highlight stellt dabei eine geplante Gruppenreise nach Frankreich dar. Zudem werden einige der Beiträge in der landesweiten Wanderausstellung „Heimat im Krieg 1914-1918“ gezeigt, die vier Jahre durch Sachsen-Anhalt wandern wird.

Wanderausstellung[Bearbeiten]

Gemeinsam einen Blick in die Geschichte Sachsen-Anhalts wagen? - Die Wanderausstellung „Heimat im Krieg 1914-1918 - Spurensuche in Sachsen-Anhalt“ bietet ab 26. Januar 2014 die Möglichkeit dazu! Anlässlich des Ausbruchs des Ersten Weltkrieges vor 100 Jahren präsentieren Geschichtsstudierende der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg (OvGU) in der Ausstellung ihre Forschungsergebnisse zur Alltagsgeschichte des Ersten Weltkrieges in Sachsen-Anhalt. Der thematisch angelehnte Jugendwettbewerb begleitet dabei die Wanderausstellung.

Partner und Netzwerke[Bearbeiten]

Der Jugendwettbewerb ist ein Kooperationsprojekt der lkj) Sachsen-Anhalt und dem Institut für Geschichte der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, Unterstützt wird der Wettbewerb zudem von zahlreichen Institutionen, Organisationen und Vereinen sowie dem Land Sachsen-Anhalt.

Kontakt[Bearbeiten]

Torsten Sowada
.lkj) Sachsen-Anhalt e. V.
Liebigstraße 5, 39104 Magdeburg
Tel.: 0391 244 51 74
Fax: 0391 244 51 70

Email schreiben


Yvonne Kalinna
Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg
Kaiser-Otto-Ring 6, 39106 Magdeburg
Tel: 0391-67 56418

Email schreiben


Björn Bergold
Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg
Kaiser-Otto-Ring 6, 39106 Magdeburg
Tel: 0391-67 56418

Email schreiben

Weblinks[Bearbeiten]