Hasserode

Aus Sachsen-Anhalt-Wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Hasserode ist ein Ortsteil der Stadt Wernigerode. Es liegt südlich der Kernstadt beiderseits der Holtemme am Fuß des Harz.

Entstanden um die Burg Hasserode wurde der Ort später weitgehend aufgegeben. Das im Besitz der Familie von Hartesrode befindliche Gut mit umfanreichen Waldungen wurde Anfang des 15. Jahrhunderts durch die Stadt Wernigerode erworben.

Nach einem Streit zwischen Rat und Bürgerschaft der Stadt Wernigerode ließ der Kurfürst den Besitz unter Sequester stellen und bildete daraus 1695 ein landesherrliches Amt, das bis 1869 bestand. Hasserode wurde seit 1740 von preußischen Fürstentum Halberstadt aus verwaltet und auf Veranlassung Friedrichs des Großen wieder besiedelt. 1869 wurde es gegen die Hennebergischen Besitzungen der Grafen von Stolberg-Wernigerode in Schwarza eingetauscht und ging damit in gräflichen Besitz über.

Bekannt wurde Hasserode als Standort der Hasseröder Brauerei, der allerdings nach der Wende aufgegeben und in ein Gewerbegebiet am Stadtrand von Wernigerode verlegt wurde.

Heute ist Hasserode unter anderem Sitz der Hochschule Harz. Durch Hasserode führt die Harzquerbahn von Wernigerode nach Nordhausen in Thüringen.

Ein Projekt der
Persönliche Werkzeuge