Harzvorland-Radweg

Aus Sachsen-Anhalt-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Blick vom Osterberg Gernrode über das Harzvorland bei Quedlinburg

Der Harzvorland-Radweg ist ein rund 200 Kilometer langer Rundweg, der außer durch Sachsen-Anhalt noch durch Niedersachsen und Thüringen führt.

Strecke[Bearbeiten]

Auf einer Länge von ca. 200 Kilometern durchquert der Harzvorland-Radweg in Sachsen-Anhalt den Landkreis Harz, den Landkreis Mansfeld-Südharz und den Salzlandkreis und kreuzt einige kleine Flüsse, wie die Thyra, die Helme, die Wipper, die Eine, die Bode und die Holtemme.

Der Harzvorlandradweg verläuft auf Feld- und Forstwegen durch das wellige Vorland des Harzes und trifft dabei auf mehrere Stationen der Straße der Romanik, auf Museen, Höhlen und Schaubergwerke.

Vom Radweg hat man einen guten Ausblick auf den Kyffhäuser

Zwischen Tilleda und Berga befindet sich der Radweg auf einem Teilstück der ehemaligen Kyffhäuser Kleinbahn, die nach knapp 50 Betriebsjahren aus wirtschaftlichen Gründen eingestellt wurde. Ehemalige Bahnhofsgebäude sind zum Teil am Wegesrand noch zu finden.

Streckenverlauf[Bearbeiten]

Niedersachsen - Rhoden - Veltheim - Rohrsheim - Dedeleben - Vogelsdorf - Badersleben - Neinstedt - Huy - Sargstedt - Aspenstedt - Ströbeck - Mahndorf - Veltensmühle - Halberstadt - Klussiedlung - Langenstein - Börnecke - Westerhausen - Warnstedt - Weddersleben - Neinstedt - Quedlinburg - Gersdorfer Berg - Ballenstedt - Ermsleben -Aschersleben - Hettstedt - Klostermansfeld - Siebigrode - Annarode - Blankenheim - Klosterode - Beyernaumburg - Othal - Oberröblingen - Martinsrieth - Brücken - Tilleda - Sittendorf - Kelbra - Berga - Bösenrode - Uftrungen - Thüringen

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]