Georg Adolph Moritz von Leipziger

Aus Sachsen-Anhalt-Wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Georg Adolph Moritz von Leipziger (* 20. August 1795; † 14. April 1865) war der dritte königlich preußische Landrat des Landkreises Bitterfeld. Seine Amtszeit dauerte vom 29. November 1822 zunächst kommissarisch bis zum November 1823, danach bis zu seinem Tod am 14. April 1865.

Von Leipziger hatte an den Universitäten in Leipzig und Halle Jura studiert und trat 1820 in preußische Staatsdienst. Um sein Amt als Landrat in Bitterfeld antreten zu können, erwarb er im Jahr 1822 ein Rittergut in Niemegk bei Bitterfeld. Zunächst kommissarisch eingesetzt, erhielt er die Anstellung nach abgelegtem Landratsexamen im November 1823, die er dann bis zu seinem Tod innehatte.

[Bearbeiten] Literatur

  • Mathias Tullner: Der Kreis Bitterfeld und seine Verwaltung 1816-1952. In: Bitterfelder Heimatblätter, Sonderheft 1999, S. 120
Ein Projekt der
Persönliche Werkzeuge