Friedrich Danneil

Aus Sachsen-Anhalt-Wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Friedrich Danneil (* 28. Mai 1826 in Salzwedel; † 12. Mai 1908 in Groß Salze) war ein evangelischer Geistlicher.

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Leben

Danneil war ein Sohn des Rektors und Gymnasialprofessors Johann Friedrich Danneil in Salzwedel und dessen Frau Wilhelmine, geb. von Voß. Er besuchte das Gymnasium in Salzwedel und absolvierte anschließend das Studium der Theologie an den Universitäten Halle und Berlin, das er mit der Promotion zum Dr. phil. abschloss. 1850 wurde er Lehrer an der Vorbereitungsschule des Gymnasiums in Salzwedel. Ab April 1853 war er am Pädagogium des Klosters Unser Lieben Frauen in Magdeburg sowie 1856/57 am Gouvernanten-Institut in Droyßig tätig. Am 11. April 1860 wurde er ordiniert und zum Pfarrer in Niederndodeleben ernannt. 1887 wurde er Pfarrer in Jersleben, am 30. Oktober 1900 emeritiert.

Friedrich Danneil wirkte an der Herausgabe des Provinzialgesangbuchs mit.

[Bearbeiten] Familie

1858 heiratete Danneil in Magdeburg Adelheid Rathmann, Tochter des Superintendenten Heinrich Rathmann in Cracau. Aus der Ehe gingen sieben Kinder hervor, darunter der Pfarrer Heinrich Danneil.

[Bearbeiten] Auszeichnungen

  • Ehrendoktorwürde der theologischen Fakultät der Universität Halle
  • Roter Adlerorden 4. Klasse
  • Preußischer Kronenorden 3. Klasse

[Bearbeiten] Werke

  • Beitrag zur Geschichte des magdeburgischen Bauernstandes (Halle 1896-1898)

[Bearbeiten] Literatur

  • Pfarrerbuch der Kirchenprovinz Sachsen. Band 2. Leipzig 2004, S. 272
Ein Projekt der
Persönliche Werkzeuge