Flugplatz Magdeburg

Aus Sachsen-Anhalt-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Terminal
Landebahn

Der Flugplatz Magdeburg ist ein 1936 eröffneter Verkehrslandeplatz im Süden der Landeshauptstadt Magdeburg an der Ottersleber Chaussee. Er dient ausschließlich dem Geschäfts-, Privat- und Freizeitflugverkehr und verzeichnet jährlich ca. 34.000 Flugbewegungen, darunter etwa 3000 Geschäftsflüge.

Geschichte[Bearbeiten]

Magdeburg kann auf eine lange Luftfahrt-Tradition an verschiedenen Flugplatzgeländen der Stadt zurücklicken. Eine erster Motorflug fand schon 1908 durch Hans Grade auf dem Cracauer Anger statt. Am 7. Juni 1931 landetete das Luftschiff "Graf Zeppelin" auf dem Flughafen Ost an der Berliner Chaussee.

Durch Beschluss der Stadt Magdeburg wurde der Betrieb des Flugplatzgeländes an der Ottersleber Chaussee (früher Leipziger Chaussee) mit Wirkung vom 1. Januar 2009 von der Flughafen Magdeburg GmbH langfristig an die private FMB Flugplatz Magdeburg Betriebsgesellschaft mbH verpachtet.

Ausbaupläne[Bearbeiten]

Einen Ausbau des Flugplatzes hatte die Landesregierung 2004 zugunsten des Flughafens Cochstedt verworfen. Wegen veränderter EU-Vorgaben für den Geschäfts- und Privatflugverkehr forderte die Betreibergesellschaft die Verlängerung der Startbahn von 1000 auf 1800 Meter, wofür auch die am Flugplatz vorbeiführende B 71 verlegt werden müsste. Der Stadtrat verabschiedete im September 2012 einen entsprechenden Prüfauftrag. Die CDU/SPD-Koalition unterstützt das Vorhaben ideel, stellt aber keine Finanzmittel zur Verfügung. Verkehrsminister Thomas Webel sieht in einem Ausbau keinen zusätzlichen verkehrlichen und wirtschaftlichen Nutzen.[1]

Gegen den Ausbau spricht sich unter anderem die Bürgerinintiative "Alternative Flugplatz Magdeburg-Süd" aus.

Adresse[Bearbeiten]

Flughafen Magdeburg GmbH
Ottersleber Chaussee 91
39120 Magdeburg

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. "Jetzt geht das alte Theater wieder los". In: Magdeburger Volksstimme, 19. September 2012

Weblinks[Bearbeiten]