Carl Moeller

Aus Sachsen-Anhalt-Wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Ludwig Carl Moeller (* 31. Oktober 1816 in Schwelm, Westfalen; † 28. November 1893 in Magdeburg) war ein evangelischer Geistlicher und zuletzt Generalsuperintendent und Domprediger in Magdeburg.

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Leben

Moeller war ein Sohn des Postmeisters Friedrich Wilhelm Moeller und seiner Frau Julie, geb. Wagenknecht. Er studierte Theologie an den Universitäten Bonn und Berlin und wurde zum Dr. theol. promoviert.

1843 wurde Moeller Pfarrer in Diersfordt bei Wesel, 1851 Garnisonpfarrer in Mainz, 1852 Pfarrer in Radevormwald, 1864 Konsistorialrat in Breslau. Im September 1866 wechselte er als Vizegeneralsuperintendent und Erster Domprediger nach Magdeburg. Im Oktober 1867 wurde er zum Ersten Generalsuperintendenten ernannt.

[Bearbeiten] Familie

Moeller heiratete 1843 in Bonn Mathilde Zanders, eine Tochter des Papierfabrikanten Johann Wilhelm Adolph Zanders aus Bergisch-Gladbach.

[Bearbeiten] Auszeichnungen

  • Roter Adlerorden II. Klasse mit Stern.

[Bearbeiten] Werke

  • In Stille und Sturm. Erfahrungen aus dem ersten Jahrzehnt meiner Amtsführung (Gotha 1859)

[Bearbeiten] Literatur

  • Pfarrerbuch der Kirchenprovinz Sachsen. Band 6. Leipzig 2007, S. 121
Ein Projekt der
Persönliche Werkzeuge