Brocken

Aus Sachsen-Anhalt-Wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche
Brockenhotel, Sendeanlage und Brockenhaus (Museum)
Historisches Brockenhotel, um 1904

Der Brocken ist mit 1141,1 m ü. NN der höchste Berg des Harz und Sachsen-Anhalts. Er liegt im Nationalpark Harz südwestlich von Wernigerode.

Der Brocken wurde früh touristisch erschlossen. Zwischen 1750 und 1800 wurde er jährlich von 150 bis 400 Menschen bestiegen. Christian Ernst von Stolberg-Wernigerode, zu dessen Herrschaftsbereich der Berg damals gehörte, ließ zwei befahrbare Wege auf den Berg anlegen und sorgte 1736 für die Errichtung der ersten steinernen Schutzhütte. 1800 wurde der erste Gasthof auf der Brockenkuppe eröffnet. Seit 1899 (unterbrochen während der deutschen Teilung) verkehrt von Wernigerode aus die Brockenbahn der Harzer Schmalspurbahnen. Auf dem Gipfelplateau erhebt sich das Brockenhotel mit Restaurant. Das Brockenmuseum erläutert Geologie, Flora und Fauna und erinnert an die Geschichte des Berges einschließlich der Zeit der Absperrung durch die DDR. Der Brockengarten präsentiert die besonderen botanischen Verhältnisse der Brockenkuppe.

Zur Brockenkuppe führen mehrere Wanderwege. Zu den beliebtesten gehören neben dem Aufstieg über die Brockenstraße von Schierke der Goetheweg von Torfhaus (Niedersachsen) und der Heineweg von Ilsenburg (Harz), der im oberen Teil dem ehemaligen Kolonnenweg der DDR-Grenztruppen folgt. Über den Brocken führt außerdem der Harzer Hexenstieg von Osterode nach Thale.


Ein regionales Original ist Brocken-Benno alias Benno Schmidt, der seit 1989 fast täglich den Brocken im Harz besteigt und am 22. Mai 2013 mit 81 Jahren zum 7.000 Mal den Gipfel erreicht hat.


[Bearbeiten] Literatur

[Bearbeiten] Weblinks

Ein Projekt der
Persönliche Werkzeuge