Breiter Weg (Magdeburg)

Aus Sachsen-Anhalt-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Breite Weg um 1900
Breiter Weg, Nachkriegsbebauung

Der Breite Weg ist die in Nord-Süd-Richtung verlaufende Hauptgeschäftsstraße der Stadt Magdeburg. Er liegt zwischen dem Universitätsplatz im Norden und dem Hasselbachplatz im Süden und führte früher durch das Sudenburger Tor nach Sudenburg.

Anlässlich des Stadtbrandes von 1207 wurde der Breite Weg erstmals erwähnt. Wegen seiner einst prächtigen Barockbebauung zwischen der heutigen Ernst-Reuter-Allee und dem ehemaligen Krökentor galt der Breite Weg früher als schönste Barockstraße Deutschlands. Sie wurde im Zweiten Weltkrieg vollständig zerstört.

Zu DDR-Zeiten hieß der Breite Weg Karl-Marx-Straße. Nach der Wende erhielt er wieder seinen früheren Namen. Zwischen Ernst-Reuter-Allee und Universitätsplatz ist er heute Fußgängerzone. In diesem Abschnitt wird er durch Plattenbauten aus der Nachkriegszeit geprägt. Markantestes Gebäude ist das 1970 errichtete "Haus der Lehrer" (heute Katharinenturm). Im südlichen Abschnitt zwischen Ernst-Reuter-Allee und Hasselbachplatz haben sich auch einige historische Bauten erhalten, darunter die ehemalige Hauptpost (jetzt Justizzentrum Eike von Repgow).