Bahnbetriebswerk Weißenfels

Aus Sachsen-Anhalt-Wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Bahnbetriebswerk Weißenfels (Bw Weißenfels) war eine Betriebseinrichtung der Deutschen Reichsbahn bzw. Deutschen Bahn AG in Weißenfels.

[Bearbeiten] Geschichte

1846 nahm die Thüringische Eisenbahngesellschaft in Weißenfels einen ersten zweigleisigen Rechteckschuppen in Betrieb, der 1859 durch einen neuen dreigleisigen Schuppen ersetzt wurde. Vor 1870 wurde ein Ringlokschuppen errichtet. Seit 1. April 1894 war der Lokbahnhof in Weißenfels Maschinenstation der Königlichen Eisenbahndirektion Erfurt. Zum 1. April 1895 wurde sie in eine Betriebswerkstätte umgewandelt.

Zwischen 1907 und 1912 ließ die KED Erfurt Bahnhof und Betriebswerkstätte ausbauen. Die Betriebswerkstätte erhielt einen Neubau östlich des Empfangsgebäudes mit einem 25ständigen Ringlokschuppen, einer zweigleisigen Wagenwerkstatt und einem Wasserturm. Die Wagenwerkstatt wurde 1923 geschlossen.

Seit 1959 kamen die ersten E-Loks zum Einsatz. Die planmäßige Bespannung der Züge mit Dampflokomotiven im Bereich des BW Weißenfels endete 1971.

Am 1. Januar 1994 wurde das Bw Weißenfels durch die Deutsche Bahn AG in einen Betriebshof und eine Werkstatt unterteilt. Das Werk wurde am 11. Juni 1995 geschlossen, der Betriebshof am 31. Dezember 1995 aufgelöst.

[Bearbeiten] Literatur

  • Klaus-Jürgen Kühne: Bahnbetriebswerke der DDR 1949-1993. Stuttgart 2011, S. 72f.
Ein Projekt der
Persönliche Werkzeuge