Bad Dürrenberg

Aus Sachsen-Anhalt-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bad Dürrenberg

Landkreis Saalekreis
Fläche 36,13 km²
Einwohner 12.298 (31. Dez. 2011)
PLZ 06231
Vorwahl 03462
Kfz-Kennzeichen SK (alternativ: MER, MQ, QFT)
Bürgermeister/in Árpád Nemes
Webseite www.stadt-bad-duerrenberg.de
Borlach-Ensemble mit Borlach- und Witzlebenturm
Gradierwerk mit Windkunst

Bad Dürrenberg ist eine Stadt im Saalekreis.

Lage und Stadtgliederung[Bearbeiten]

Die Stadt liegt zwischen Leipzig, Merseburg und Weißenfels auf dem rechten Ufer der Saale. Zu Bad Dürrenberg gehören folgende Ortsteile:

Geschichte[Bearbeiten]

Bereits vor 6500 v. Chr. wurden erste Siedlungen von Menschen in dem heutigen Ortsgebiet gefunden. Doch erst mit der "Ungarnschlacht" am 15. März 933 n. Chr. wurde der Ort wieder erwähnt. Der Ortsteil Keuschberg wird 933 erstmals urkundlich erwähnt.

Dürrenberg geht auf ein Rittergut zurück, das 1488 erstmals erwähnt wurde und sich im besitz der Familie Wolfersdorf befand. 1671 fiel das Gut an die herzogliche Kammer in Merseburg.

In der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts begann bei dem heutigen Ortsteil Keuschberg die Gewinnung von Sole, durch die Dürrenberg sich später zum Badeort entwickelte. 1845 wurde das erste Badehaus errichtet.

1946 wurden Bad Dürrenberg die Stadtrechte verliehen. Vier Jahre später wird kirchfährendorf und Goddula-Vesta eingemeindet. 1994 bildete sich dann die Verwaltungsgemeinschaft Bad Dürrenberg mit Oebles-Schlechtewitz, Tollwitz und später noch Spergau (1998) und Nempitz (2006). Im Jahr 2008 bekam die Stadt das Prädikat "Staatlich anerkannter Erholungsort" verliehen und wurde ein Jahr später auch in die Europäische Route der Industriekultur aufgenommen.

2009 und 2010 kam es zu erneuten EIngemeindungen. So gehören nun auch Oebles-Schlechtewitz, Tollwitz und Nempitz zu Bad Dürrenberg.

Verkehr[Bearbeiten]

Bad Dürrenberg verfügt seit 1856 über einen Bahnhof an der Bahnstrecke Leipzig-Großkorbetha. Mit der Stadt Halle ist es durch die Überlandstraßenbahnlinie 5 der HAVAG verbunden.

Durch die Stadt führt die Landesstraße L 187. Die nächstgelegene Autobahnauffahrt befindet sich östlich der Kernstadt zwischen Tollwitz und Nempitz an der A 9.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Partnerstädte[Bearbeiten]

Bad Dürrenberg hat vier Partnerstädte, wobei eine in Deutschland ist.

  • Melle (Deutschland)
  • Encs (Ungarn)
  • Ciechocinek (Polen)
  • Caudebec lés Elbeuf (Frankreich)

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]