Altmärkisches Museum

Aus Sachsen-Anhalt-Wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche
Altmärkisches Museum

Das Altmärkische Museum ist ein Museum in der Hansestadt Stendal. Es zeigt neben einem stadt- und regionalgeschichtlichen Bereich wechselnde Sonderausstellungen zu Geschichte, Kunst und Kultur der Altmark. Das Altmärkische Museum ist Sitz der Hans-und-Eugenia-Jütting-Stiftung.

[Bearbeiten] Geschichte

Gegründet wurde das Museum 1888 durch Mitglieder des Altmärkischen Museumsvereins. Den Grundstock bildeten die Sammlungen des Herrn von Alvensleben, des Superintendenten Müller, des Geheimen Sanitätsrates Friedrich Haacke und des ehemaligen Literarischen Vereins zu Stendal. Die Sammlungen waren bis zum Zweiten Weltkrieg in den Stiftsgebäuden des ehemaligen Stifts St. Nikolaus untergebracht, wo durch die Kriegshandlungen Teile vernichtet wurden. 1963 erhielt das Museum seinen heutigen Standort im ehemaligen Kloster St. Katharinen in Stendal.

[Bearbeiten] Weblinks

Ein Projekt der
Persönliche Werkzeuge