Alte Elementarschule Gernrode

Aus Sachsen-Anhalt-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
In diesem Gebäude in der St. Cyriacusstraße 2 war die Elementarschule untergebracht

Die Alte Elementarschule in Gernrode ist die vermutlich älteste protestantische Elementarschule Deutschlands. Sie wurde bereits 1533 erstmals erwähnt.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Initiative zur Einrichtung einer Schule in Gernrode ging von dem Pastor Stephan Molitor aus. Er gab der Äbtissin Elisabeth von Weida den Rat, eine Schule sowie ein Krankenhaus zu bauen und es mit jährlichen Einnahmen auszustatten. Auf Grund des Todes der Äbtissin im Jahr 1532 wurde die Schule durch ihre Nachfolgerin Anna von Plauen im Jahr 1533 eingerichtet. Der erste Lehrer hieß Hypsaeus und war latein- sowie griechischkundig.

Die Arbeit des Pastors wurde von Andreas Popperodt fortgesetzt. Dieser war in Gernrode erst Diakon der Stiftskirche, später Rektor der Elementarschule und Pfarrer. Nach ihm ist der Kulturverein benannt.

Die Schule[Bearbeiten]

Die Schule war an dieser Stelle bis 1849 in Betrieb. Bei dem Gebäude handelt sich um einen zweigeschossigen lang gezogenen Fachwerkbau, einen Lehmbau mit Holz und Strohgeflecht. Das Gebäude befindet sich in der Nähe der Stiftskirche an der Gabelung der Sankt-Cyriacus- und der Klosterstraße. Entsprechend der Lage in der Straßengabel nimmt es ein nach Süden gestrecktes, trapezförmiges Grundstück ein.

Das eigentliche Schulhaus bildet dabei den Nordteil des Gebäudes, im mittleren Teil befand sich wahrscheinlich die Wohnung des Schulmeisters. Der südliche Gebäudeteil beinhaltete die Wirtschaftsräume.

Gegenwart[Bearbeiten]

Heute befinden sich im Erdgeschoss des nördlichen Gebäudeteils ein Stadtmuseum und ein Schulraum mit historischer Ausstattung. Das historische Klassenzimmer kann für eine Unterrichtsstunde wie zu Uromas Zeiten genutzt werden.

Im Museum werden historische Persönlichkeiten und Ereignisse gezeigt. In zwei Räumen ist außerdem eine umfangreiche Mineraliensammlung des Harzes zu besichtigen: Rund 1400 Exponate wurden nach Fundstellen sortiert und beschriftet.

Der Innenhof kann für Veranstaltungen genutzt werden. Dort finden u.a. Chornachmittage statt.

Verein[Bearbeiten]

Betrieben wird die ehemalige Elementarschule vom Kulturverein Andreas Popperodt e.V.. Der Verein ging aus dem Arbeitskreis Denkmalpflege hervor. Am 13. Januar 1998 wurde die Gründung beschlossen, am 28. April erfolgte der Eintrag im Vereinsregister des Amtsgerichts Quedlinburg. Im gleichen Jahr wurde die Schule erworben. Mit viel Engagement konnte sie vor dem Verfall gerettet und wieder hergerichtet werden. Vorsitzender des Vereins ist Manfred Kaßebaum.

Ziele des Vereins sind die Bewahrung, Förderung, Pflege sowie Nutzung der Gernröder Geschichte und Kulturtradition. Ebenso wird die Denkmalpflege unterstützt. Domizil ist die Alte Elementarschule in der Sant-Cyriacus-Straße.

Kontakt[Bearbeiten]

Gernroder Kulturverein e.V.
St.Cyriakusstraße 2
06507 Gernrode
Telefon: 039485/265 oder 039485/60727
E-Mail:Kontakt@Elementarschule-Gernrode.de

Genaue Lage[Bearbeiten]

{{#display_point: 51.724756, 11.137727 | type=map | zoom=16 | width=785 | height=300 }}